Circular Dining Materials 2023 Ambiente

Circular Materials für die Zukunft der Tischkultur

Sonderfläche zu zirkulären und alternativen Materialien

3.–7. Februar 2023, Frankfurt

Ort: Ambiente
Veranstalter: Messe Frankfurt
Materialauswahl & Didaktik: Diana Drewes, Hon.-Prof. Dr. Sascha Peters

Ob Schalen von Zitrusfrüchten, Chitin und Polysaccharide von Krebs- und Insektenpanzern, Fischschuppen oder Spurenelemente von Algen: Derzeit werden weltweit von einer Vielzahl von Start-Ups, Wissenschaftlern und Designern Materialinnovationen an den Schnittstellen zwischen Biologie zu den klassischen Werkstofftechnologien vorangetrieben, die eine nachhaltige Reduzierung der Emissionen zur Folge haben wird.

Organische Reststoffe für eine neue Materialkultur

Im biologischen Kreislauf bietet die Verwendung natürlicher Ressourcen und die Identifikation bislang ungenutzter organischer Reststoffe vor allem für gestaltende Berufsgruppen, für Innenarchitekten und Designer und somit auch für die Tischkultur das größte Innovationspotenzial.

Biobasierte Materialalternativen für energieintensive Werkstoffe wie Metalle und Keramiken entstehen, die zudem kunststofffreie Produktlösungen ermöglichen. Im technischen Kreislauf werden darüber hinaus zunehmend zirkuläre Geschäftsmodelle erschlossen.

Im Auftrag der Messe Frankfurt wird die Zukunftsagentur “Haute Innovation” anlässlich der Ambiente 2023 eine Sonderfläche zu materialbasierten Innovationen für die Zukunft der Tischkultur umsetzen. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Materialentwicklungen auf Basis organischer Reststoffe liegen, die eine Zirkularität im biologischen Kreislauf ermöglichen und auf Bakterien, Pilze oder Proteine zurückgehen.

Weitere Informationen zur Ambiente 2023 unter: www.ambiente.messefrankfurt.com

Bild: Fischschuppen als Ressource für Materialien (Photo: Haute Innovation)