Ex-Presso

Tassen aus Kaffeesatz und karamellisiertem Zucker

15. Juni 2011

Natürliche Reststoffe stehen bei Designern derzeit hoch im Kurs. Julian Lechner ließ sich in einer Kaffeebar Italiens zur Herstellung eines Tassenentwurfs aus dem Kaffeesatz von Espressomaschinen und karamellisierten Zucker inspirieren.

Holzfasern und ein Biopolymer machen Tassen aus Kaffeesatz spülmaschinentauglich

Das natürliche Bindemittel ermöglicht den Kaffeegenuss von etwa 20 Tassen. Der Kaffeesatz zersetzt sich dabei langsam und gibt dem Getränk ein zusätzliches Aroma. Wer möchte, kann auch an der Tasse knabbern. Anschließend verschwindet sie als Biomüll im Abfalleimer.

Julian Lechner hat die Rezeptur der Tasse inzwischen soweit optimiert, dass sie spülmaschinenfest ist und als Alternative zu konventionellen Lösungen im Haushalt oder der in Gastronomie eingesetzt werden kann.

Die neue Tasse wurde Anfang 2015 auf dem “Coffee Festival” in Amsterdam erstmals öffentlich präsentiert und fand einen großen Widerhall in der Presse. Unter dem Namen “Kaffeeform” begann die Produktion in größeren Stückzahlen und der Verkauf in ausgewählten Fachgeschäften.

Tassen aus Kaffeesatz samt passender Unterteller, To-Go Becher und andere Produkte aus dem ungewöhnlichen Reststoff vertreibt der Berliner Designer aber auch übers Internet unter:

www.kaffeeform.com

Bildquelle: Julian Lechner