Natürliche Bindemittel für nachhaltige Interior Materialien

Interzum @Home · Digitalevent · KölnMesse

6. Mai 2021

Unser Planet steht vor immensen Herausforderungen. Der ökologische Fußabdruck der Menschheit ist bereits viel größer als die Ressourcen, die unser Planet zur Verfügung stellen kann. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Weltbevölkerung bis 2050 auf etwa 9 Milliarden Menschen anwachsen wird. Die ökologische Nachhaltigkeit ist eines der größten Probleme, mit denen die Menschheit derzeit konfrontiert ist.

Die Vision einer “Kreislaufwirtschaft”, in der wir Ressourcen sparsam einsetzen und endlos zirkulieren lassen, inspiriert Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Sie verstehen, dass die Kreislaufwirtschaft nicht darauf abzielt, das Wachstum zu beenden. Ziel ist es vielmehr, die Art und Weise, wie wir Dinge tun, wieder in Einklang mit der Natur zu bringen, damit das Wachstum fortgesetzt werden kann. Abfall wird zunehmend als wertvolle Ressource für die Industrie angesehen. Aus diesem Grund suchen immer mehr Unternehmen nach Abfällen aus anderen Branchen, die sie für ihre eigenen Produkte verwenden können.

Besonders in der Lebensmittelindustrie scheinen die Mülltonnen stets prall gefüllt. Ob Möbel aus alter Milch, Plattenmaterial aus Kartoffelschalen oder Geschirr aus verbranntem Biomüll oder textilähnliche Flächenmaterialien aus Krebsschalen: Der Vorstellungskraft sind keine Grenzen gesetzt. Im Rahmen der Interzum @Home wird Diana Drewes über einige der jüngsten Materialentwicklungen von Designern sprechen und ihre eigene Arbeit vorstellen, bei der Pilzfasern verwendet werden, um verschiedene Abfallstoffe aus verschiedenen Branchen zu binden und daraus Materialien und Werkstoffe für das Interiordesign zu gewinnen.

Weitere Inhalte der Interzum @Home unter: www.interzum.de

Bildquelle: Diana Drewes