Zellulosefolie Vtt Finnland

Zellulosefolie für die Altpapiertonne

Zirkuläre Verpackungslösung für den biologischen Kreislauf

27. Juni 2022

In Finnland hat ein Team aus Wissenschaftlern rund um Prof. Ali Harlin eine transparente Folie entwickelt, die zu 100 Prozent aus Zellulose besteht und sich in der Natur ähnlich wie Papier zersetzt. Zukünftig soll die abbaubare Folie herkömmliche Kunststofffolien in hybriden Lebensmittelverpackungen ersetzen.

Zellulose als Ersatz für Erdöl

Laut den Finnen überzeugt die Folie mit den gleichen Eigenschaften wie ihre erdölbasierten Vorgänger, besteht jedoch komplett aus regenerierter oder kristallisierter Zellulose. “Die Folie hält Feuchtigkeit ab, in der Natur verschwindet sie aber vollständig wie Papier”, erklärt Harlin die Besonderheit der neuen Entwicklung.

Folglich kann das Material auch wie Papier recycelt werden. So könnten sogar mit Kunststoff beschichtete Papierverpackungen zukünftig problemlos in der Altpapiertonne entsorgt werden. Das spart Kosten, da der Kunststoff nicht mehr vom Altpapier getrennt werden muss.

Den Anstoß zu der Arbeit gaben die 2019 beschlossenen Richtlinien der EU zur Reduzierung von Plastikmüll in der Umwelt. Seit Frühjahr diesen Jahres wird die Folie in der institutseigenen Anlage produziert. Pro Minute können 15 Meter Folie in einer Breite von 30 Zentimetern hergestellt werden.

In den kommenden zwei Jahren wollen die Forscher konkrete Anwendungsbeispiele festlegen und diese in ein Wirtschaftsmodell überführen. Schließlich soll die Folie zukünftig auf breiter Basis industriell genutzt werden.

Für die Umstellung von Plastik- auf Zellulosefolie bedarf es nach Angaben der Finnen weder neuer Produktionsanlagen noch kostenintensiver Aufrüstungen der bestehenden Systeme.

www.vttresearch.com

Bildquelle: VTT research