haute innovation

Magazin » Smart Materials

Luftreinigendes Nanotitandioxid

Weißpigment mit außergewöhnlichen Eigenschaften

Luftreinigendes Nanotitandioxid Weißpigment mit außergewöhnlichen Eigenschaften

46/2010

Man kennt Titandioxid als gewöhnliches Pigment für weiße Farben. Verringert man jedoch seine Dimension auf wenige Nanometer, erhält man eine hochreaktive Oberfläche, mit der sich Gerüche und Schadstoffe in der Luft abbauen lassen. Durch kalte Verbrennung wandeln sich Stickoxide in ungefährliche Moleküle um. Somit kann Nanotitandioxid in Fassadenelementen oder auf Plastersteinen zur Reduzierung von Umweltbelastungen beitragen. Der Effekt bleibt über Jahre erhalten, er reduziert seine Wirkung quasi nicht. Dies wurde durch Tests in mehreren europäischen Städten bereits nachgewiesen. Infolgedessen sind mittlerweile mit Nanotitandioxden ausgestattete Bauwerkstoffe und Asphaltlösungen am Markt verfügbar. Außerdem kann Nanotitandioxid in Schutzmitteln das Ausbleichen von Holzoberflächen reduzieren. Es hat zudem UV blockende Wirkung, die sich für Verpackungsfolien von Lebensmitteln anbietet.

 

Auch Nanowissenschaftler des Instituts für Chemie und des Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT) der Universität Kassel entwickeln derzeit Rezepturen aus Farbstoffmolekülen und Titandioxid-Nanopartikeln, um einen großflächigen Einsatz von Anstrichen im Straßenbau zur Luftreinigung zu ermöglichen. Der Ausstoß giftiger Abgase und Strickoxide könnte mit entsprechend behandelten Schallschutzwänden oder Leitplanken entlang der Straßen in erheblichem Maße reduziert werden, so die Vision des Projekts "HelioClean", das mit 2,3 Millionen Euro vom BMBF gefördert wird. Professor Dr. Rüdiger Faust sieht neben der Luftreinhaltung entlang von Verkehrsstraßen weitere Einsatzmöglichkeiten für Beschichtungssysteme mit Nanotitandioxidpartikeln. So könnte die Spezialfarbe in klinischen Räumlichkeiten die Belastung durch gefährliche Keime in erheblichem Maße verringern.

 

www.nuedling.de

Bildquelle: Elegant Embellishments Ltd.

Email Prof. Dr. Rüdiger Faust: R.Faust@uni-kassel.de

 

Wener Tischer (Nüdling GmbH) präsentiert luftreinigende Pflastersteine auf der Veranstaltung "Material formt Produkt – Multifunktionsbaustoffe für Designer und Architekten".

zurück zur Übersicht

Publikationen

Generative Fertigung

Januar 2015

Potenziale der additiven Fertigung für die Produktion im Internet der Dinge

weiterlesen

Vorträge

Materials Revolution – Innovative materials and their implementation as a progressing tool in the architectural work

10. Dezember 2014

Avenue congress hall, Convention Center at Airport City, Tel Aviv, Israel

weiterlesen

Veranstaltungen

Additive Manufacturing und 3D-Printing Show 2015

5. – 8. Mai 2015, Köln

Ausstellung zu generativen Fertigungsverfahren für Design und Architektur

weiterlesen

Seitenanfang