haute innovation

Magazin » Mobilität

Concept Breathe

Auf dem Weg zum atmenden Automobil

Concept Breathe Auf dem Weg zum atmenden Automobil

53/2017

Seit 2012 arbeitet ein Entwicklerteam bei AUDI an der Fahrzeugstudie "Klara – The Living One", das sich als emphatisches Auto auf Situationen im Straßenverkehr einstellt und die formveränderliche Außenhaut auf die Umgebung reagiert. 16 in der Außenhaut des Wagens integrierte Sensoren nehmen Bewegungen rund um das Fahrzeug wahr und lassen das Auto interagieren. In Kooperation mit der HBK Braunschweig ist AUDI nun einen Schritt weiter gegangen. Mit der Studie "Concept Breathe" zeigt der Automobilkonzern, wie er sich einen Autositz als atmenden Organismus vorstellt.

 

38 maßgeschneiderte, aktive Komponenten

 

Unter Leitung von Dr. Manuel Kretzer hat ein Team von Designstudierenden in wenigen Monaten einen Autositz als innovative Vision einer dynamischen Struktur für die Zukunft des autonomen Fahrens entwickelt. Auf der Grundlage der AUDI-Studie Klara zielte die Gruppe darauf ab, einen prototypischen Autositz an der emotionalen Schnittstelle von Mensch und Maschine zu schaffen. Das Projekt wurde innerhalb von drei Monaten von April bis Ende Juni 2017 von einer Gruppe mit zehn Designstudierenden im Rahmen ihrer Module "Digital Crafting" entwickelt und umgesetzt. Die Kurse in Digital Crafting konzentrieren sich auf ein experimentelles Verständnis neuartiger Designmöglichkeiten, die sich aus algorithmischen und parametrischen Ansätzen sowie der beispielhaften Realisierung von 1:1-Prototypen mit modernen digitalen Fertigungstechnologien ergeben.

 

Concept Breathe atmender Autositz mit aktiven Elementen

Zur Aufnahme von aktiven Komponenten in einer Leichtbaulösung orientierte sich der Entwurf an Strukturen aus der Natur. Es wurden 38 maßgeschneiderte, aktive Komponenten entwickelt und in die Sitzfläche integriert, um die visuellen und haptischen Eigenschaften des Autositzes dynamisch anzupassen. Die aktiven Elemente machen die formveränderlichen Bereiche des Sitzes aus, der auf wechselnde Fahrbedingungen reagieren kann und insbesondere die Identifikation des Benutzers mit dem Automobil durch Atmungsbewegungen verbessert. In fünf Bereichen wurden Kissen aus einem Hochleistungsgewebe integriert, um dem Fahrer den nötigen Komfort zu gewährleisten und der Struktur Stabilität zu verleihen.

 

Filmische Dokumentation der Entwicklung und Kontakt unter: www.materiability.com/portfolio/concept-breathe

 

Hintergrundinformationen zur Entwicklung eines Fahrzeugs mit formveränderlicher Karosserie:

www.blog.audi.de/atmender-audi

 

 

Bildquelle: AUDI, TU Braunschweig (Fotos: Maximilian Dauscha, Benedikt Schaudinn)

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Materialien für eine dekarbonisierte Produktkultur

17. Januar 2018, 13:00–13:45

imm cologne, Vortragsforum "The Stage", Halle 3.1, KölnMesse

weiterlesen

Veranstaltungen

BUGA Materials Labyrinth

17. April – 6. Oktober 2019, Heilbronn

Werkstoffinnovationen für die Zukunft des Bauens

weiterlesen

Seitenanfang