Smarte Energiesysteme der Zukunft

Designathon "Energy2Go" · Creator Space Tour 2015 · BASF Ludwigshafen

20. November 2015

Die Regierungen der Bundesländer streben ein System zu unserer Energieversorgung an, das bis 2050 nahezu vollständig auf regenerativen Quellen basieren soll. Was die deutsche Industrie vor große Herausforderungen stellen wird, hat auch im Kleinen bereits seine Auswirkungen. Denn mit der steigenden Bedeutung des Produkts “Energie” als Wirtschaftsfaktor, machen sich die ersten Unternehmen auf den Weg und erschließen einen neuen Markt. Ob mit Bodensystemen, die die Druckenergie vorbeifahrender Fahrzeuge in Energie überführen oder piezoelektrische Lösungen für die Fassade, mit denen sich die Energie leichter Windbewegungen rückführen lässt. Ein neuer Markt entsteht, der in der Wissenschaft unter dem Namen “Energy Harvesting” (Energie ernten) zusammengefasst wird. Was von großen Industrieunternehmen meist belächelt wird, bietet für eine große Chance für Start-Ups und die Etablierung smarter Produkte der Designwirtschaft.

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der BASF widmete sich der Chemiekonzern Fragen rund um das Thema Smart Energy. Teil der Veranstaltungsreihe war der Designathon am 20. und 21. November 2015. Ziel des Formats war es, innovative Anwendungsszenarien intelligenter Energielösungen für den öffentlichen Raum zu gestalten. Unter dem Motto “Energy2Go” fand das Event auf dem Werksgelände der BASF in Ludwigshafen statt. In dem 24 Stunden Kreativmarathon erarbeiteten angehende Designer, Ingenieure, Architekten und Materialwissenschaftler in Workshop-Gruppen innovative Anwendungsszenarien für die energetische Umgestaltung eines Areals in Ludwigshafen. Die besten Ideen wurden von einer Fachjury prämiert. Dr. Sascha Peters hat im Rahmen einer Key-Note in das Thema eingeleitet und die wesentlichen Potenziale smarter Energiesysteme für die Zukunft dargestellt.

Bild: Electro-Kinetic Road Ramp (Quelle: Peter Hughes, Highway Energy Systems)