Nachhaltig produzieren in der Hauptstadtregion

Industrie-­ und Handelskammer Potsdam

19. November 2012

Durch umweltgerechtes Produktdesign und nachhaltige Produktionsstrategien können sich Unternehmen heute am Markt einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Vor allem in der Metropolregion Berlin-Brandenburg lassen sich mit der Optimierung von Nachhaltigkeitsaspekten neue Wertschöpfungs- und Wachstumspotenziale in den unterschiedlichen Branchen erschließen. Insbesondere KMU im produzierenden Gewerbe können bereits mit einfachen Material- und Energieeffizienzmaßnahmen signifikante Kosten- und Ressourceneinsparungen erzielen oder mit wartungs- und recyclingfähigen Produkten neue Geschäftsfelder erschließen.

Warum es sich lohnen kann, in materialsparende Produktionstechnologien zu investieren, alternative Energiequellen und Werkstoffe zu nutzen oder innovatives Produktdesign einzusetzen, konnte man am 19. November 2012 auf der Tagung “Nachhaltig produzieren in der Hauptstadtregion: Effizienzpotenziale erkennen und nutzen” erfahren. Dr. Sascha Peters war eingeladen, den Einleitungsvortrag zu halten und Veranstaltung zu moderieren.

Bild: Energiegewinnung mit einem Flugdrachenkraftwerk (Quelle: Enerkite)