Materials Matter – Innovative Materialien für Modedesigner

Universität der Künste · Berlin

8. Mai 2017

4D-Printing, Biofabrikation, Energy Harvesting, Sustainability: Die Liste von Fortschritten im Materialbereich ist lang. Vor allem der Mode- und Fashionbereich ist aufgrund der hohen Individualität der Nutzer und der diversen Zielgruppen prädestiniert für den Einsatz innovativer Technologien und neuer Werkstoffe. Dies schließt die Rückbesinnung auf nachhaltige Materialien mit biobasierten Ressourcen ebenso ein wie die Verwendung von Hightech-Entwicklungen aus den Bereichen intelligenter Werkstoffe und Oberflächen, von Energy Harvesting Technologie und der additiven Produktion.

Adidas geht aufgrund der immer kürzer werdenden Kollektionszyklen davon aus, dass sich zukünftig die generative Produktion mittels 3D-Druck in Europa gegenüber einer Fertigung in Fernost wieder rechnen wird. Selbst das 4D-Printing, also das 3D-Drucken von Strukturen mit Materialien, die sich über die Zeit verändern können, scheint einige hervorragende Einsatzszenarien im Textil- und Modebereich zu finden.

Dr. Sascha Peters war am 8. Mai 2017 eingeladen, anlässlich des Projekts “Materials Matter” an der UDK Berlin, einige Einblicke in die jüngsten Materialentwicklungen für den Modebereich zu geben. Prof. Valeska Schmidt-Thomsen hat mit ihren Studenten am Institut für experimentelles Bekleidungs- und Textildesign im Sommersemester 2017 einen weiten Blick in die Zukunft gewagt.

www.udk-berlin.de

Bild: Adidas Futurecraft 4D mit gedruckter Sohle (Quelle: Adidas)