Leichtbaumaterialien für das 21. Jahrhundert

ECOMAT – Center for Eco-efficient Materials & Technologies · Bremen

3. Dezember 2013

Ob durch Faltungen, kristallartige Strukturen, sinusförmige Waben, Ringelemente oder geschäumte Bereiche: Knapper werdende Ressourcen zwingen die Materialhersteller heute immer mehr, die Werkstoffeffizienz ihrer Angebote zu erhöhen und durch Verringerung des Gewichts ein nachhaltiges Produkt- und Industriedesign zu ermöglichen. Dies trifft auf die Baubranche genauso zu wie auf die Luft- und Fahrzeugindustrie, wo der Erfolg der Elektromobilität in entscheidendem Maße von der Reduzierung des Fahrzeuggewichts abhängen wird.

Leichtgewichtige Werkstoffe reduzieren aber nicht nur die für den Transport notwendige Energie, sie sind zudem auch einfacher zu montieren und reduzieren den konstruktiven Aufwand für Bau- und Produktlösungen. So ist alleine in den Jahren zwischen 2002 und 2007 die Nachfrage nach Leichtbauwerkstoffen um 300% gestiegen.

Auf Einladung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen hat Dr. Sascha Peters am 3. Dezember 2013 anlässlich der i2B Veranstaltung “Leichtbau als Schlüsseltechnologie für Bremen” im ECOMAT “Center for Eco-efficient Materials & Technologies” einen Vortrag zu ungewöhnlichen Leichtbaukonzepten gehalten und die jüngsten Entwicklungen vorgestellt.

Programm

20:00
Begrüßung

20:05
Grußwort des Staatsrats Dr. Heiner Heseler (Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen)

20:10
Impulsreferate

– Dr. Sascha Peters (Haute Innovation – Agentur für Material und Technologie)
– Benjamin Lindenberger (Materials & Processes Technical Assistant, Airbus Operations GmbH)
– Dr. Eberhard Karbe (Mercedes-Benz Deutschland)
– Florian Sayer (Abteilungsleitung Kompetenzzentrum Rotorblatt, Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES)

21:35
Netzwerken

23:00
Ende der Veranstaltung

Bild: Hochsteife Faltstruktur zur Verstärkung von Sandwichlösungen (Quelle: Foldcore)