Leben 3.0 - Zukunft gestalten mit innovativen Materialien

Leben 3.0 Zukunftskongress · Cocoonclub Frankfurt

14. März 2012

Außerhalb der eigenen vier Wände gewinnt das Leben immer mehr an Komplexität. Das Gefüge unserer Beziehungen verändert sich in den letzten Jahren immer rasanter und zeigt deutlich eine Spaltung zwischen sozialen Gruppierungen. Ein Thema, dass jedoch für alle Lebensbereiche zugleich an Aktualität gewinnt, ist das der Nachhaltigkeit. Während die eine Gruppierung der Zukunftsforscher ein Leben mit biomimetischen Erkennungssystemen, automatischen Lichtschaltern und Robotern zur Erledigung der Aufgaben des Haushalts vorhersagt, fokussieren andere auf ein Leben unter starker Berücksichtigung ressourcenschonender und energieeffizienter Technologien und Materialien.

In der Lebenswelt “Wohnen und Freizeit” des Zukunftskongresses stellen Wissenschaftler und Zukunftsdenker ihre Visionen des neuen Wohnens vor. Wird der Reduzierung des Energieverbrauchs durch die Verwendung regenerativer Energie von Seiten der Hausbesitzer eine immer größer werdende Bedeutung beigemessen, so sind es vor allem Architekten, die sich an der Entwicklung von nachleuchtenden, lichtdurchlässigen oder gar Licht emittierenden Materialien erfreuen.

Während Wissenschaftler an der Nutzung kompletter Hausfassaden als Energiequelle durch Bedrucken mit organischen Farbstoffen fotoelektrischer Wirkung arbeiten, haben flexible Dünnschichtsolarzellen bereits den Weg in Outdoor-Anwendungen und den Modebereich gefunden. Die Mikrostrukturierung von Silizium soll eine beträchtliche Erhöhung des Wirkungsgrads von Solarzellen bewirken. Ferroelektrische Polymere könnten die Verwendung von Kühlmitteln und Kompressoren in Kühlschränken ersetzen. Von Grünalgen verspricht man sich, diese zukünftig als alternative Energiequelle nutzbar machen zu können.

Dr. Sascha Peters richtete den Blick auf biobasierte Materialien und innovative Energietechnologien für das private Umfeld.

Bildquelle: Cocoonclub Frankfurt