Additive Fertigung

Individuelle Serienproduktion

Herausgeber
Hessen Trade and Invest GmbH

Dezember 2021

Download

Technologischer Wandel findet aktuell im Spannungsfeld zwischen Nachhaltigkeit und Digitalisierung statt. Ob individualisierte Produktion mit maßgeschneiderten Lösungen, ob dezentrale Wertschöpfungsketten mit digitalisierten Angeboten, ob klimaneutrale Mobilität oder eine leistungsfähige medizinische Versorgung: Die Wirtschaft ist einem Wandel unterworfen, der von der Entwicklung disruptiver Technologien begleitet wird.

Nachhaltigkeit durch additive Prozesse

Eine der Technologien, die die Bestrebungen nach Nachhaltigkeit und Digitalisierung miteinander vereint, ist der 3D-Druck. Mit Wachstumsraten im 2-stelligen Bereich in den letzten zwanzig Jahren hat der Markt rund um die additive Produktion ein Weltmarktvolumen von 10 Mrd. Euro im Jahr mittlerweile deutlich überschritten.

Aufgrund des generativen Aufbauprozesses haben additive Fertigungsprinzipien das Potenzial, konventionelle Produktionstechniken wie Fräsen oder Drehen, das Fein- oder Spritzgießen in gewissen Märkten abzulösen und als ideale Querschnittstechnologie die Entwicklung und Industrialisierung nachhaltiger und einzigartig wettbewerbsfähiger Wertschöpfungsketten zu befördern.

Ponticon Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweissen

Insbesondere in Kombination mit der Digitalisierung und Flexibilisierung von industrieller Großproduktion bis hin zur Ausrichtung der Fertigung auf die Losgröße 1 bieten aufbauende Produktionsverfahren Optionen, die bei den klassischen Prozessen nur bedingt zu finden sind.

So weisen additive Technologien Qualitäten auf, die sie zur Umsetzung des Zukunftsprojekts “Industrie 4.0” in der Hightech-Strategie der Bundesregierung auf dem Weg zu einer wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Wirtschaft 4.0 unverzichtbar werden lassen.

Als Ressourceneffizienztechnologie bietet die additive Fertigung vor allem Potenziale für einen materialübergreifenden Leichtbau in der Luftfahrt und im Automobilbau, zur Reduzierung der Emissionen im Bauwesen, für individualisierte Lösungen im Medizinbereich oder zur Verkürzung von Entwicklungszyklen im Maschinenbau und der Verfahrenstechnik.

Nach erfolgreicher Erprobung neuartiger Geschäftsmodelle unter Einbindung additiver Produktionsverfahren in den letzten Jahren bieten sich aktuell zahlreiche Chancen für die deutsche und europäische Wirtschaft. Der 3D-Druck fördert zudem den Digitalisierungsgrad der Unternehmen.

In der Broschüre “Additive Fertigung – Individuelle Serienproduktion” zeigt Hon.-Prof. Dr. Sascha Peters im Auftrag des Hessische Wirtschaftsministeriums die Potenziale additiver Fertigungsprozesse für die Serienproduktion der Zukunft auf.

Die gesamte Broschüre ist online erschienen unter: www.technologieland-hessen.de/additive-fertigung

Publikationen im Technologieland Hessen: www.technologieland-hessen.de/publikationen

Weitere der Angebote der Wirtschaftsförderung im Land Hessen unter: www.htai.de

Download

Bild: Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen (Quelle: Ponticon)