Silk Leaf

Eine neue Brise Design

Design Report
5-2015


Verlag

Rat für Formgebung Medien (Frankfurt)

In einer Zeit in der CO2 Emissionen und Urbanisierung scheinbar exponentiell ansteigen, versuchen nun auch Designer vermehrt Lösungen für die Städte der Zukunft anzubieten und nachhaltig den ökologischen Umbau der Ballungszentren mitzugestalten. Ziel der Überlegungen sind CO2 – neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Städte. Der Londoner Designer Julian Melchiorri zeigt mit seinem jüngst vorgestellten Projekt “Silk Leaf” mögliche Lösungsansätze zur Verbesserung der Luftqualität in urbanen Strukturen auf.

Künstliche Photosynthese

Nach Auffassung vieler Wissenschaftler ist die Photosynthese der bedeutendste biochemische Prozess auf unserem Planeten. Während der Synthetisierung von Zucker durch Sonnenlicht produzieren Pflanzen quasi als Nebenprodukt Sauerstoff und schaffen somit die essentielle Voraussetzung für das Leben aller Organismen auf der Erde. Als wichtigster Baustein in diesem Zusammenhang gelten die in den Pflanzenzellen enthaltenen Chloroplasten.

Inspiriert von diesen natürlichen Mechanismen hat Julian Melchiorri ein künstliches Blatt präsentiert, welches Sauerstoff produzieren kann. Nach Angaben des Designers verhält sich sein neues Material genauso wie das Original aus der Natur, denn es enthält Chloroplasten von echten Pflanzenzellen. Diese sind in ein Gerüst aus extrahierten Seidenproteinen eingebettet. Der britische Designer zitiert jüngste Ergebnisse der Forschung, bei denen nanobionische Eingriffe an Chloroplasten die Erhöhung der Photosyntheseleistung um 49 % ergeben haben. Erste Anwendungsszenarien skizzieren individuelle Freiformflächen von Wänden im Innen- und Außenbereich sowie Kombinationsmöglichkeiten mit Beleuchtungssystemen.

www.julianmelchiorri.com

Bild: Silk Leaf (Quelle: Julian Melchiorri)