Wölbstrukturierte Bleche

Leichtbau nach dem Vorbild der Natur

12. Mai 2011

Eine Vielzahl heutiger Wäschetrommeln wird mit ihnen hergestellt. Wölbstrukturierte Bauteile weisen eine erhöhte Formsteifigkeit aus und können daher bis zu 30% leichter ausgeführt werden als glattwandige. Das Verfahren beruht auf einem Phänomen der bionischen Selbstorganisation und ist daher besonders material- und oberflächenschonend.

Hexagonale Wabenstrukturen

Durch das Wölbstrukturieren entstehen weitere vorteilhafte synergetische Gebrauchseigenschaften wie ein vermindertes Dröhnen/Scheppern, eine erhöhte thermische Stabilität bei Temperaturwechsellasten und eine blendarme Lichtreflektion.

Bei der Wölbstrukturierung “ploppen” spontan hexagonale Wabenstrukturen nach dem Energieminimierungsprinzip in dünnwandigen Materialien ein. Der Strukturierungsprozess lässt sich für vielfältige Materialien wie Metalle aller Art, Kunststoffe, Pappe und Papier anwenden. Bauteile mit Wölbstrukturen finden in den Bereichen Automobilbau, Architektur (z.B. bei Fassaden und Dächern), Lichttechnik und bei der Schonwaschtrommel von Miele Anwendung.

www.woelbstruktur.de

Bildquelle: Dr. Mirtsch GmbH