haute innovation

Magazin » Energie

Organische Photovoltaik kommt in den Markt

Lebensdauer und Effizienz deutlich verbessert

66/2012

Lange galt die organische Photovoltaik zwar als potenziell interessant, jedoch waren die bisherigen Angebote zu wenig stabil und die Energiewandlung zu wenig effizient. Weiterentwicklungen bei BASF machen jetzt Mut, dass sich organische Solarzellen langfristig effizienter und kostengünstiger darstellen werden als ihr Pendant auf Silizium-Basis. Erklärtes Ziel dabei ist, Systeme zu entwickeln, die mindestens zehn Prozent des einfallenden Lichts in elektrische Energie umwandeln und eine Lebensdauer von deutlich mehr als zehn Jahren erreichen. Die innovativen Halbleitermaterialien ermöglichen transparente und flexible Trägersysteme. Aufgrund ihrer starken Lichtabsorption können sie in dünnen Schichten aufgedampft oder gedruckt werden. Organische Solarzellen nehmen das Licht winkelunabhängig auf und wandeln es auch bei Bewölkung in Strom um. Sogar in Innenräumen wie Krankenhäusern oder Flughäfen, wo rund um die Uhr das Licht ist, kann damit Strom gewonnen werden. Geeignet sind sie beispielsweise als Ladegeräte für Mobiltelefone, die nur aus einer faltbaren Folie bestehen. Bei steigender Effizienz sollten organische Solarzellen auch als Ladegeräte für Laptops einsetzbar sein. In der Urlaubszeit werden OPV-Folien interessant, die man beim Campen auf sein Zelt legt, um die Stromversorgung zu sichern. Vorstellbar ist auch eine transparente Folie, die auf die Fenster eines Autos aufgeklebt wird, um den nötigen Strom für die Klimaanlage zu erzeugen. Das Hauptanwendungsgebiet wird langfristig die Baubranche sein, wo die Zellen als dünne Kunststoffschicht auf Dächern, Fenstern oder Fassaden zum Einsatz kommen werden.

 

Anlässlich der Konferenz "Materialien für neue Energien" am 13. September in Frankfurt wird Olaf Rogge von der BASF Future Business GmbH die neuesten Entwicklungen im Bereich der organischen Photovoltaik vorstellen.

 

www.basf-new-business.com

 

 

Bild: Elektrofahrzeug Smart ForVision von Daimler mit einem Solardach aus organischen Solarzellen (Quelle: Daimler)

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

Materials Culture

23.–27. Oktober 2018, KölnMesse

Sonderfläche zu Materialinnovationen an den Schnittstellen zwischen verschiedenen ...

weiterlesen

Seitenanfang