Smarte Birkenrinde

Naturmaterial für antiseptische Oberflächen

Design Report
2-2015


Verlag

Rat für Formgebung Medien (Frankfurt)

Birkenrinde diente seit der frühen Steinzeit dank einer Reiher faszinierender Eigenschaften als Baumaterial, Werkstoff und Rohstoff für medizinische und hygienische Anwendungen. Das Unternehmen Betula Manus belebt das altbewährte Naturmaterial wieder.

Bewährter, pflanzliche Rohstoffe

Das Bewusstsein um die Endlichkeit petrochemisch erzeugter Rohmaterialien veranlasst auch viele Unternehmen zur Wiederentdeckung einst bewährter, pflanzlicher Rohstoffe. Dank neuer mikrobiologischer Methoden lassen sich überlieferte Qualitäten von Pflanzen aufschlüsseln und für Neuentwicklungen nutzbar machen. Die schwere Entflammbarkeit von angeschwemmtem Seegras oder Pflanzenfarbstoffe, die der Energiegewinnung dienen können, sind Beispiele für das Potenzial, das in den Naturmaterialien steckt.

Zunehmende Bedeutung bekommen in diesem Zusammenhang auch die sekundären Pflanzenstoffe, die so genannten Terpene – chemische Verbindungen, die der Pflanze etwa zur Abwehr von Schädlingen oder zum Schutz vor UV-Strahlung dienen können. So findet sich zum Beispiel in der Rinde der Birke das pentazyklische Triterpen Betulin, das bis zu 40 Prozent der Masse des Birkenkorks ausmacht. Der Stoff ist nicht nur für die typisch weiße Farbe der Baumrinde verantwortlich, sondern besticht auch durch seine wundheilende, weil antiseptische Wirkung. Neben der hohen Konzentration an pilzhemmenden, antibakteriellen und antiviralen Inhaltsstoffen, zeichnet sich Birkenrinde durch Stabilität und hydrophobe Eigenschaften aus, weswegen sie seit der frühen Steinzeit in vielen Regionen der Erde eine hohe technische Bedeutung hatte.

Das Unternehmen Betula Manus stellt antibakterielle Griffe und auch Bodenbeläge aus dem natürlichen Material her. Birkenrinde kann ähnlich wie Kork in regelmäßigen Abständen geerntet werden. Die angenehme Haptik des Materials, die wasserabweisende und rutschfeste Oberfläche sowie die antiseptische Wirkung eröffnen ein breites Anwendungsspektrum. Multifunktionalität steht nun nicht mehr ausschließlich in Koharänz mit künstlich erzeugten Materialien.

www.betula-manus.de

Bild: Lenkergriff aus Birkenrinde (Quelle: Betula Manus)