haute innovation

Magazin » Leichtbau

PowerRibs Flachsfaserkomposite

Naturfaserverbundaufbau ersetzt kohlefaserverstärkte Kunststoffe

15/2015

Mit dem Ziel zur Schaffung eines Naturfaserkomposits, der ein geringeres Gewicht und eine höhere Stetigkeit als Carbonfasern aufweist, hat das Schweizer Unternehmen Bcomp die powerRibs Technologie entwickelt und erfolgreich zum Patent angemeldet. Sie ähnelt der Verteilung von Adern in den Blättern von Bäumen, die die Fläche mit wenig zusätzlichem Gewicht versteifen. Anders als in der Natur führt die Bcomp AG die Verstärkung mit Flachsfasern aus, wobei die Rippen mit diversen Basisschichten, wie Naturfasern (NFK), Glasfasern (GFK) oder Kohlefasern (CFK) kombiniert werden können.

 

Weshalb die Ingenieure aus der Schweiz Naturfasern für die powerRibs‐Technologie verwenden, liegt an ihrer geringen Dichte, bei hohem Volumenaufbau und der limitierten Länge der Fasern. Eine Flachspflanze wird etwa einen Meter hoch und weist eine maximale Faserlänge von 60 Zentimetern auf. Was auf den ersten Blick wie ein Nachteil aussieht, war für die powerRibs Entwickler der Schlüsselfaktor. Denn die einzelnen Fasern müssen durch eine Verdrehung zu einem Garn versponnen werden. Dank der Drehung hält das Garn während der Herstellung des Verbundteils dem Druck stand und bleibt in seiner Form. Die Hauptkompetenz des Unternehmen liegt heute daher in der Technologie der Garnverdrehung. 

 

Im Rahmen von Forschungsprojekten wurden in den letzten 5 Jahren zahlreiche Erkenntnisse zusammengetragen und in Projekten für die Automobilindustrie, die Raumfahrt und die Sport- und Freizeitindustrie weiterentwickelt. Als Beispiel nennen die Gründer des Unternehmens gerne die ESA (European Space Agency), welche an der einzigartigen Kombination von hoher Steifigkeit und Dämpfungseigenschaften der Technologie interessiert ist. Denn durch die besondere Art der Faserintegration wird die Biegesteifigkeit von Platten und Röhren ohne Faserverstärkung bei einem Gewichtsanstieg von lediglich 5 – 20 Prozent um das 3fache verbessert. Zusätzlich erreicht man höhere Dämpfungseigenschaften gegenüber herkömmlicher Faserverbundlösungen. Da die Naturfasern künstliche Fasern aus Glas- oder Kohlenstoff ersetzen, nimmt der Anteil von nachwachsenden Materialien im Bauteil zu und führt zu einem positiven Nachhaltigkeitseffekt. 

 

Die powerRibs-Technologie wurde mit dem Swiss Excellence Award und dem Hermes Preis ausgezeichnet. Sie ist Teil der Ausstellung "Global Material Innovations" vom 13.-17. April 2015 auf der Hannover Messe 2015.

 

www.bcomp.ch

zurück zur Übersicht

Publikationen

Additive Fertigung

September 2018

Der Weg zur individuellen Produktion

weiterlesen

Vorträge

Design Materials 2019

16. Januar 2019, 13:00

imm cologne, The Stage, Halle 3.1, KölnMesse

weiterlesen

Veranstaltungen

BUGA Materials Labyrinth

17. April – 6. Oktober 2019, Heilbronn

Werkstoffinnovationen für die Zukunft des Bauens

weiterlesen

Seitenanfang