Vom Material zum marktfähigen Produkt

Auftaktkonferenz der Veranstaltungsreihe: "Material formt Produkt"

24. Juni 2010 · 10:00–18:00

Ort: HfG Offenbach
Veranstalter: Aktionslinie Hessen Nanotech des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in Kooperation mit HAUTE INNOVATION
Programmentwicklung: Haute Innovation – Agentur für Material und Technologie
Moderation: Dr. Sascha Peters

Innovative Materialien liegen voll im Trend. Das zeigen nicht zuletzt die zahlreichen Bibliotheken, Datenbanken und Messen wie die Material Vision (24.-26. Mai 2011), die sich zu diesem Thema in den letzten Jahren erfolgreich entwickelt haben. Musste man früher Materialien mit einer besonderen Funktionalität für eine Problemstellung erst noch neu entwickeln, stehen uns heute Werkstoffe und Fertigungsverfahren in einer solch breiten Vielfalt zur Verfügung, dass technologisch fast alles realisierbar erscheint. Dies hat weit reichende Konsequenzen für unser traditionell technologieorientiertes Innovationsverständnis. Denn was erfolgreichen Innovationsprozessen heute häufig fehlt, ist nicht die technologische Neuerung im Sinne einer funktionalen Qualität, sondern der erfolgreiche und vor allem schnelle Transfer einer Neuerung in ein marktfähiges Produkt.

Aus diesem Grund hat die Aktionslinie Hessen- Nanotech des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung über die Hessen Agentur hierzu eine neue Veranstaltungsreihe angeboten, die gemeinsam mit Materialexperte Dr. Sascha Peters (haute innovation) entwickelt wurde. Zu den Kooperationspartnern der Reihe zählten die Messe Frankfurt, Hessen Design e.V. sowie der Verband der deutschen Industriedesigner (VDID).

Programm

10:30
Einleitung

“Innovative Materialien: Ein Technologieschwerpunkt in Hessen”, Axel Henkel (Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Landesvertreter)

“Material formen: Vom Stofflichen zum Zweckdienlichen”, Prof. Frank Zebner (HfG Offenbach)

“Material Vision – Mehr Innovationsdynamik durch Kooperation zwischen Technik, Design und Architektur”, Anja Diete (Messe Frankfurt), Antonia Roth (Rat für Formgebung)

10:45–12:45
Materialien als Innovationstreiber

Keynote: “Light Car – Open Source: Das Prinzip offener Innovationsprozesse zwischen Design und Engineering”, Johannes Barckmann (EDAG)

“ccflex: Die Erfolgsgeschichte eines keramischen Wandbelags”, Dr. Frank Weinelt (Evonik Degussa GmbH), Sylvia Leydecker (100% interior), Dieter Buhmann (Marburger Tapetenfabrik)

“Solar Decathlon – 10-Kampf der Nachhaltigkeit”, Prof. Manfred Hegger (TU Darmstadt)

“Smarte Materialentwicklungen durch Architekten”, Thorsten Klooster (Universität Kassel, task Architekten)

14:00–16:00
Sustainable Materials + nachhaltige Produktentwicklung

Keynote: “Sustainable Design … den Kreis schließen: Vom nachhaltigen Material zum langlebigen Produkt”, José Delhaes (Design Planet)

“Die Potenziale natürlicher Rohstoffe für Design und Produktentwicklung aus Industriesicht”, Dr. Joachim Leluschko (Evonik Degussa GmbH)

“Nachhaltige Konzepte für Green Fashion”, Rolf Heimann (Hess Natur-Textilien GmbH)

“Nachhaltigkeit im Alltag am Beispiel Bad, Kultur, Design.”, Martin Beeh (beeh_innovation)

16:30–18:00
Leichtbaumaterialien und Nanowerkstoffe

Keynote: “Nanotechnik made in Hessen: Neue Marktchancen für hessische Produkte”, Dr. Andreas Ritzenhoff (Seidel GmbH), Hessischer Nanotechnologiebeauftragter

“Metallische Schwämme und Hohlkugelstrukturen in der Anwendung”, Wolfgang Hungerbach (Glatt Group)

“Wärmedämmung mit Flockbeschichtung”, Alexander Bormann (aeroix GmbH)

“Ultrahochfestbeton dank Nanoeinsatz für das Baugewerbe”, Dr. Gregor Zimmermann, Dr. Thomas Teichmann (G.tecz)

Bild: Metallschwamm (Quelle: hollomet GmbH)