Green Deal Materials Box

Kommunikationsmedium zur Förderung von Materialinnovationen im Rahmen der Europäischen "Green Deal"-Strategie

Auftraggeber: Europäische Kommission, Brüssel

Was haben Wüstenkäfer, Äpfel und Kohlefasern gemeinsam? Sie sind alle Ausgangspunkt für die Entwicklung innovativer Materialien, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Welt von morgen haben werden. Die für die Europäische Kommission entwickelte Green Materials Box gibt einen Einblick in die Eigenschaften solcher zukunftsverändernden Materialien und die Möglichkeiten, die sie für Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität innerhalb einer Kreislaufwirtschaft bieten.

Be Part of the Ecological Transition. The European Green Deal.

Aufgabe war die Umsetzung einer Präsentationsbox für Innovationen zu nachhaltige Materialien im Rahmen der “European Green Deal”-Strategie der Europäischen Kommission mit dem Ziel, die breite Öffentlichkeit für die Möglichkeiten und die Notwendigkeit zur Entwicklung ökologischer Werkstofflösungen in den europäischen Mitgliedsstaaten zu sensibilisieren.

Zum Auftrag zählte:

  • Entwicklung eines Gesamtkonzepts für eine ansprechende und schlüssige Vermittlung des Themas
  • Auswahl von nachhaltigen Materialien und Akquisition von Werkstoffmustern bei europäischen Herstellern
  • Vorstellung der Materialen samt technischer Details und Darstellung der Anwendungsoptionen
  • Konzeption der Werkstoffpräsentation und Vermittlungsmöglichkeiten
  • Textentwicklung für Infoposter zu jedem Werkstoff, Rezepte zur Abmischung eigener Materialmischungen

Ergebnis
Die Green Materials Box beinhaltet 5 Werkstoffinnovationen zu nachhaltigen Materialien, die in unterschiedlichen Dimensionen die Möglichkeiten für eine ökologische Veränderung unserer Wirtschafts- und Produktkultur aufzeigen. Dabei werden ebenso Alternativen zu CO2 intensiven Materialien auf Basis landwirtschaftlicher Reststoffe präsentiert wie naturbelassene Dämmstoffe mit einer hohen Wärmespeicherkapazität vorgestellt. Verzehrbare Verpackungsmittel zeigen uns einen Weg in eine kunststofffreie Welt und eine Möglichkeit zur Reduzierung des Plastikaufkommens in den Weltmeeren auf. Experimente mit smarten Materialien auf Basis eines leitfähiges Karbonfaserpapiers sowie ein von der Panzerstruktur des Namibkäfers abgeleitetes Textil zur Trinkwassergewinnung aus Nebel in küstennahen Wüstenregionen sollen das Verständnis für die Möglichkeiten innovativer Materialwissenschaften breiten gesellschaftlichen Schichten vorstellen und erschließen.

Die Green Materials Box enthält folgende Materialentwicklungen:

  • Ooho – Verzehrbare Getränkekugeln (Entwickler: NotPla, UK)
  • Neptungras – Naturbelassene Dämmung aus dem Meer (Hersteller: Neptutherm, Germany)
  • Apple Skin – Lederalternative aus Apfeltrester (Hersteller: Frumat, Italy)
  • Nebelabscheidertextil – Trinkwassergewinnung aus Nebel (Hersteller: Essedea, Germany
  • KohPa – Stromleitendes Kohlefaserpapier (Hersteller: RESO Oberflächentechnik, Germany)

Die Inhalte sind bei der Europäischen Kommission erschienen unter: www.ec.europa.eu

Wir durften das Projekt mit einer der besten Kommunikationsagenturen Deutschlands umsetzen: Lekkerwerken aus Wiesbaden. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

Verantwortlich für die Gesamt-Produktion und Konfektionierung war Philippe Antoine von Triple A Promotion aus Brüssel: www.triplea.be

Die Boxen wurden wiederum in Frankreich hergestellt und die Broschüren in den Niederlanden.

Bilderquelle: Lekkerwerken