Tomorrow`s Menu - Nutrition of the future

Special area on the occasion of the imm Cologne

14–20 January 2019, Cologne

Location: Living Kitchen 2019, KölnMesse, hall 5.2
Organizer: KölnMesse
Material Selection and Didactics: Diana Drewes

Every person consumes around 43 kilograms of meat a year. Global meat production has quadrupled in the past five decades. Researchers expect that the increasing prosperity in the populous emerging countries and the food trend towards “western diet” (steaks and burgers) will lead to a further increase in per capita meat consumption. For several years now, food technologists have been developing sustainable meat substitute products based on vegetable protein sources such as sweet lupins or algae, as well as animal protein sources that are more unusual in the western world, such as insects or jellyfish.

The aim of the developments is to avoid the impending “hidden hunger”, that is, a one-sided and nutrient-poor diet. With increasing technical progress and the associated understanding of the complex interrelationships of the most varied of materials, disruptive processes such as in-vitro-grown meat also offer serious solutions for people’s insatiable hunger for animal proteins. Meat production in the laboratory saves resources such as agricultural land and water and reduces the climate-damaging methane emissions by a hundredfold, especially in the case of farmed beef.

As part of the special area “Future Foodstyles”, HAUTE INNOVATION implemented an exhibition on behalf of KoelnMesse with pioneering innovations for the nutrition of the future. With the special show, the organizers of the Living Kitchen trade fair gave suggestions on how the reorientation of our eating habits can also change kitchen design and the kitchen itself in the future.

image: mealworms as a new source of protein (source: Diana Drewes)

Tomorrow`s Menu - Ernährungskonzepte der Zukunft

Sonderfläche anlässlich der imm

14.–20. Januar 2019, Köln

Ort: Living Kitchen 2019, KölnMesse, Halle 5.2
Veranstalter: KölnMesse
Materialauswahl und Didaktik: Diana Drewes

Rund 43 Kilogramm Fleisch konsumiert jeder Mensch im Jahr. In den letzten fünf Jahrzehnten hat sich die weltweite Fleischproduktion vervierfacht. Forscher erwarten, dass der steigende Wohlstand in den bevölkerungsreichen Schwellenländern und der Ernährungstrend Richtung “western diet”, also zu Steaks und Burgern, zu einem weiteren Anstieg des Pro-Kopf Fleischkonsums führen wird. Bereits seit einigen Jahren entwickeln Lebensmitteltechnologen zukunftsfähige Fleischersatzprodukte auf Basis pflanzlicher Proteinquellen wie Süßlupinen oder Algen sowie in der westlichen Welt eher ungewöhnliche tierische Proteinquellen wie z.B. Insekten oder Quallen.

Ziel der Entwicklungen ist es, den drohenden “Hidden Hunger”, also eine einseitige und nährstoffarme Ernährung zu vermeiden. Mit dem zunehmenden technischen Fortschritt und dem damit einhergehenden Verständnis von komplexen Zusammenhängen unterschiedlichster Materien, bieten auch disruptive Verfahren wie In-Vitro (lat. “im Glas”) gezüchtetes Fleisch ernstzunehmende Lösungsansätze für den unstillbaren Hunger der Menschen nach tierischen Proteinen. Die Fleischproduktion im Labor schont Ressourcen wie Agrarfläche und Wasser und verringert vor allem bei gezüchtetem Rindfleisch die klimaschädlichen Methanemissionen um ein Hundertfaches.

Im Rahmen der Sonderfläche “Future Foodstyles” setzte HAUTE INNOVATION im Auftrag der KoelnMesse eine Ausstellung mit zukunftsweisenden Innovationen zur Ernährung der Zukunft um. Mit der Sonderschau gaben die Macher der Messe Living Kitchen Anregungen dazu, wie sich durch Neuausrichtung unseres Ernährungsverhaltens in Zukunft auch die Küchengestaltung bzw. die Küche selbst verändern kann.

www.livingkitchen-cologne.de

Bild: Mehlwürmer als neue Proteinquelle (Quelle: Diana Drewes)

Privacy Preference Center