haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

Ubiflex – Ökoblei fürs Dach

Bleiersatz aus aluminiumarmiertem Kunststoff

46/2011

Der niedrige Schmelzpunkt und die damit einher gehende leichte Verarbeitbarkeit machte Blei seit der Antike interessant für unterschiedliche Anwendungen. Bereits die alten Ägypter nutzten das Metall vor rund 5000 Jahren. Seit dem Mittelalter ist Blei zur Fassung von Kirchenfenstern, in Rohren oder als Dacheindeckung bekannt. Vor allem die Bleiverliese des Dogenpalastes in Venedig sind ein sehr prominentes Verwendungsbeispiel. Doch seitdem die toxischen Auswirkungen von Blei auf den menschlichen Organismus bekannt sind, wird das Metall in den unterschiedlichsten Anwendungen ersetzt. In der Trinkwasserversorgung finden Bleirohre bereits seit den 1970er Jahren keine Verwendung mehr. Aufgrund der Beständigkeit gegenüber Witterungseinflüssen haben Bleche aus Blei aber immer noch eine Bedeutung für das Bauwesen.

 

Mit Ubiflex wird nun vom niederländischen Hersteller Ubbink eine Alternative für den universellen Einsatz im Dachbereich angeboten, von dem keine toxischen Auswirkungen mehr ausgehen. Denn das Material besteht aus Kunststoff, der eine Armierung aus Aluminium aufweist. Es lässt sich biegen wie Blei und kann auf einfache Weise in unterschiedliche Geometrien gebracht werden. Mit diesen Qualitäten lässt sich Ubiflex beispielsweise einsetzen als wasserdichtes Anschlussmaterial für Kamine, Dachfenster, Gauben oder Solarpaneele. Der Hersteller gibt für den korrosionsbeständigen Werkstoff eine Lebensdauer von 30 Jahren an. In windempfindlichen Konstruktionen wird Ubiflex mit Klebebändern vor dem Abheben gesichert.

 

www.ubbink.nl

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

Materials Culture

23.–27. Oktober 2018, KölnMesse

Sonderfläche zu Materialinnovationen an den Schnittstellen zwischen verschiedenen ...

weiterlesen

Seitenanfang