haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

Resysta Reishülsenwerkstoff

Holzersatz aus einem landwirtschaftlichen Abfallmaterial

48/2012

Unter dem Namen Resysta ist ein neuer witterungsbeständiger und wasserfester Werkstoff auf den Markt gekommen, der zu einem großen Anteil aus nachwachsenden Rohstoffen besteht und eine ähnliche Ästhetik wie Holz aufweist. Naturmaterialien reagieren insbesondere auf Feuchtigkeit empfindlich und sind daher für den Außenbereich nur bedingt geeignet. Das Hybridmaterial Resysta hält selbst extremsten Klimabedingungen und Belastungen stand.

 

Es besteht zu 60 % aus Reishülsen, zu 22 % aus Steinsalzen und zu 18 % aus Mineralöl. Dieser Aufbau verleiht dem Material eine besondere Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse durch Regen, Schnee oder Salzwasser. Es ist optisch kaum von Tropenholz zu unterscheiden, was es für Architekten und Designer sehr interessant werden lässt. So finden sich erste Anwendungen bei Outdoormöbeln, als Bodenbeläge oder in Schiffsdecks. Mit einer hervorragenden Resistenz gegen Schimmel- oder Pilzbefall bietet Resysta auch für hochbeanspruchte Hausfassaden und in Nassbereichen zahlreiche Potenziale.

 

www.resysta.com

 

 

Resysta ist Inhalt des Werkstoffforums "Materials in Progress 2012" am 21. Juni 2012 anlässlich der DOCUMENTA 13 in Kassel.

 

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

BUGA Materials Labyrinth

17. April – 6. Oktober 2019, Heilbronn

Werkstoffinnovationen für die Zukunft des Bauens

weiterlesen

Seitenanfang