haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

Organoide Formgebung

Biologischer Verbundwerkstoff für Design und Architektur

51/2012

Organoide Formteile werden aus natürlichen Faserwerkstoffen und einem biologischen Bindemittel energieeffizient und kostengünstig hergestellt. Als Grundlage dienen Fasern wie Hackschnitzel, Schilf, Stroh, Weizenstroh, Fichtennadeln, Flachsfasern oder Altpapier. Der Herstellungsprozess ist so aufgebaut, dass er sich für vielfältige Anwendungen, von der kleinen Obstschale bis hin zum spektakulären Bürogebäude eignet. 

 

Als formgebende Unterkonstruktion wird ein aufblasbarer Pneu verwendet und passgenau für die Formteilherstellung gefertigt. Die Form wird zunächst mit einem breiartigen Gemisch aus organischem Material und einem unbedenklichen Bindemittel besprüht, wobei sich die Schichtstärke nach den benötigten statischen Eigenschaften richtet. Anschließend wird der Biocomposit im Vakuum gehärtet.

 

Im Zuge der Grundlagenentwicklung wurden 70 verschiedene organische Fasern und Hölzer sowie 50 verschiedene Bindemittel auf die Eignung für das Verfahren getestet. Die besonders vorteilhaften Kombinationen werden nun für die Produktion von Designmöbel eingesetzt. Die daraus gewonnen Erfahrungen fließen in die Weiterentwicklung der organoiden Technologie zur einfachen Herstellung von frei geformten Pavillons und bewohnbaren Gebäuden. Der Füllstoff besteht aus organischem Material, das oft als Nebenprodukt der Agrarwirtschaft nur verbrannt wird. Das Ausgangsmaterial muss also nicht extra hergestellt werden und bindet für die Lebensdauer des Produkts das enthaltene Kohlendioxid.

 

Organisch geschwungene Formteile wurden bislang fast ausschließlich in kostenintensiven und ressourcenvernichtenden Prestigeprojekten umgesetzt. Die neue organoide Technologie ermöglicht nun einer breiten Kundenschicht den Zugang zu frei geformten Objekten auf Basis der bis zu 100 % biologisch abbaubaren Verbundwerkstoffe. Marktpotenziale ergeben sich durch die kostengünstige Herstellung insbesondere in der Möbel- und Einrichtungsbranche sowie im Baugewerbe.

 

www.organoids.at

 

 

Die Organoid Technologie ist vom 29. Juni bis 16. September 2012 in der Ausstellung SKIN MATERIAL FUTURE im designforum Wien zu sehen.

 

 

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

BUGA Materials Labyrinth

17. April – 6. Oktober 2019, Heilbronn

Werkstoffinnovationen für die Zukunft des Bauens

weiterlesen

Seitenanfang