haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

Essbare Getränkekugeln aus Algen

30.000 Ooho!-Kugeln für die Läufer des London Marathons

17/2019

Mit gut 43.000 Läufern ist der London Marathon einer der beliebtesten Laufsportveranstaltungen der Welt. Er gehört neben Boston, Chicago, New York, Berlin und Tokyo zur Wettkampfserie World Marathon Majors. Jedes Jahr schnüren sich Profis und Amateure ihre Laufschuhe, um durch die englische Metropole zu laufen. Neben der sportlichen Herausforderung für die Läufer, stand in diesem Jahr vor allem das ambitionierte Ziel der Organisatoren im Vordergrund, die CO2 Bilanz der Veranstaltung drastisch zu senken. Das ausgerufene Ziel bis 2020 einen "Zero-Waste-Marathon" umzusetzen, soll auch für andere Großveranstaltungen sowie Festivals und Konzerte als Inspiration dienen.

 

London will bereits nächstes Jahr den ersten Zero Waste Marathon der Welt ausrichten

 

Mit dem letzten Zieleinlauf, bleibt nicht nur der ein oder andere Muskelkater zurück sondern vor allem Berge von Müll auf und neben der Laufstrecke. Tausende Trinkbecher und Flaschen säumen die 42 Kilometer lange Strecke durch die Stadt. Nach Angaben der Organisatoren wurden schätzungsweise 760.000 Kunststoffflaschen allein während des letzten Marathons auf die Straßen geworfen. Um die Entsorgungskosten und den Logistikaufwand zur Bereitstellung von Wasserflaschen für die Läufer zu minimieren, wurden in diesem Jahr erstmals 30.000 essbare Wasserbläschen an die Sportler verteilt. Die essbare Verpackung aus Wasser, Alginat und Kalzium wird unter dem Namen "Ooho!" vom Londoner StartUp Skipping Rocks Lab bereits seit 4 Jahren vertrieben.

 

Firmengründer Rodrigo Garcia Gonzalez und Pierre Paslier, beide Absolventen des Royal College of Art, haben sich für die Herstellung ihrer essbaren Wasserverpackung von den ungewöhnlichen Zubereitungstechniken der Molekularküche inspirieren lassen. Dabei wird eine mit Natriumalginat angereicherte Flüssigkeiten in eine Salzlösung getropft. Diese bildet aufgrund der enthaltenen Kalziumionen binnen weniger Minuten eine essbare Gelhülle aus, ähnlich der Haut einer Traube. Denn Alginat kann sich als langkettiges Molekül bzw. Polymer in Verbindung mit Kalziumionen zu einem dreidimensionalen Schwammgeflecht vernetzen und in der Folge Wasser aufnehmen. Diese natürliche Reaktion ist in der Molekularküche unter dem Begriff "Spherifikation" bekannt. Die fertigen Gelkapseln können bis zum Verzehr für einige Stunden in Wasser gelagert werden.

 

Für den London Marathon hat das Unternehmen den Energydrink Lucozade Sport verkapselt und an die Läufer verteilt. Mit ihrer Aktion konnte nicht nur Müll eingespart werden. Auch für die Läufer war die ungewöhnliche Verpflegungsstation von Vorteil. Denn die Kapseln können während des Weiterlaufens problemlos verspeist werden und man rutscht nicht auf den zahlreichen Trinkbechern, die unmittelbar hinter der Station auf dem Boden landen, aus.

 

www.notpla.com

Berichte und Fotos vom London Marathon unter: twitter.com/OohoWater

zurück zur Übersicht

Publikationen

Materials in Progress

Juni 2019

Innovationen für Designer und Architekten

weiterlesen

Vorträge

Zukunftslösungen für intelligente Verpackungen

26. März 2019

ISI Zentrum für Gründung, Business und Innovation, Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH, Buchholz

weiterlesen

Veranstaltungen

4D-Drucken und Funktionsmaterialien für die additive Fertigung

6. Juni 2019, 14:00–18:00, Offenbach

Veranstaltungsreihe Material formt Produkt im Technologieland Hessen

weiterlesen

Seitenanfang