haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

Indigo

Nachhaltige Akustikraumstruktur aus organischen Bananen- und Maulbeerbaumfasern

13/2019

Indigo ist eine Akustikraumstruktur, die vollständig aus organischen Bananen- und Maulbeerbaumfasern besteht. Die Indigopflanze schenkt den Paneelen ihre Färbung. Bambus bildet die schlichte Rahmung, die die Struktur zum Federgewicht werden lässt.​

 

Paneele aus natürlichem Fasermaterial

 

Auf der Suche nach gesunden Materialien und besserem Klang hat Design Studio Flaer gemeinsam mit Materialforschern und Kunsthandwerkern des National Taiwan Craft Research and Development Institute akustisch wirksame Paneele entwickelt. Der Projektname Indigo leitet sich von der Pflanze ab, die den Paneelen ihre charakteristische Färbung verleiht. Nicht nur bei der Farbe verwenden die Designer natürliche und gesunde Materialien, die gesamten Paneele werden aus organischen Faserwerkstoffen hergestellt.

 

Banane, Brennnessel, Maulbeerbaum und Bambus kommen zur Anwendung. Die Inspiration für die Paneele kommen aus der unmittelbaren Umgebung Taiwans. Korbflechtungs-Muster, Barfuß-Pfade und die durch Fliesen gegen das tropische Wetter geschützten Häuser der asiatischen Insel haben ihren Abdruck hinterlassen. Die Verarbeitung der Fasern geschieht auf traditionelle Weise, bewährtes Kunsthandwerk. Dabei werden Teile der Pflanze klein geschnitten und zerrieben bis Fasern entstehen, aus denen man danach stabile Platten pressen kann. Für eine Produktion in größerem Maßstab ist es wichtig, dass alle Materialien kompostierbar sind. Durch Verzicht auf Chemikalien kann das Produkt wieder zu Dünger für neue Pflanzen gewandelt werden. Ein geschlossener biologischer Kreislauf entsteht.

 

Diese Idee kam dem Design-Duo Anna Drewes und Dario Iannone bei ihrer Recherche zu traditioneller Gewinnung von Fasermaterialien. Dabei fiel den Berliner Designern auf, dass Bananen nicht an Bäumen, sondern an Blumen wachsen. Nur ein Mal in ihrem Leben trägt die Pflanze Bananen, danach stirbt sie. "Genau hier haken wir ein und nutzen die gesamt Pflanze. Als wir intakte Bäume fällen sollten, um Material für unsere Prototypen zu sammeln, wussten wir, dass wir etwas am gesamten Prozess ändern müssen".

 

www.studioflaer.com

 

 

 

Indigo ist Teil der Sonderfläche "Disruptive Materials" anlässlich der Interzum 2019 in Köln.

zurück zur Übersicht

Publikationen

Materials in Progress

Juni 2019

Innovationen für Designer und Architekten

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

3DKonzeptLab

12. September 2019, 18:15–19:15, Berlin

Innovationsforum zu neuen Materialtechniken für die additive Produktion

weiterlesen

Seitenanfang