haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

ALGIX Algenwerkstoffe

Biokunstoffe aus Algen für Bodenbeläge und Verpackungen

46/2013

Algen bieten in vielerlei Hinsicht Potenziale, die sie als Biomassequelle und Rohstoffalternative zu petrochemischen Erzeugnissen qualifizieren. Die Vorteile sind, dass Algen schnell wachsen, einen wichtigen Einfluss auf die Bindung des Kohlendioxids aus der Atmosphäre haben und dabei keine landwirtschaftliche Fläche in Anspruch nehmen. Wissenschaftler und Unternehmer sind derzeit rund um den Globus damit beschäftigt, einen neuen Markt für Algen als Grundlage zur Herstellung von Biokunststoffen zu entwickeln. Macht das VPZ aus Graz immer wieder mit aufgeschäumten Algenzellstoff als Verpackungsalternative von sich Reden, wurde in den USA jüngst das Unternehmen ALGIX gegründet, um aus Algen Kunststoffe für Fußböden, Teppiche oder Mulchfolien herzustellen. Absolventen der University of Georgia ist die Patentierung einer Technologie gelungen, mit der algenbasierte Biokunststoffe für industrielle und kommerzielle Anwendungen möglich werden. 

 

Bislang sind Polymerblends als Mischung aus Algen mit einer Vielzahl von Copolymeren und Harzen am Markt erschienen. So ist das Unternehmen beispielsweise in der Lage, proteinreiche Algen in Mischungen mit Polyethylen, Polypropylen, EVA, Polymilchsäure oder Polyhydroxyalkanoaten zu Thermoplasten für den Spritzguss und das Formpressen zu erzeugen. Algen mit niedrigem Proteingehalt, wie beispielsweise Wasserlinsengewächse, würden sich laut Aussage des Unternehmens vor allem für hochsteife Bauteile eignen.

 

"Das Gras der Wasserlinsen riecht wie Fischfutter", sagt Ryan Hunt, einer der Gründer des Unternehmens. "Wir arbeiten mit feuchtigkeitsentziehenden Substanzen daran, den Geruch zu beseitigen", führt er weiter aus. Vielleicht macht es aber auch Sinn, algenbasierten Kunststoffen in Anwendungen für landwirtschaftliche Folien oder Bodenbeläge den natürlichen Eigengeruch zu lassen. Denn in Form eines biologisch abbaubaren Kunststoffs würde dies Sinn ergeben. Ein großes Handelsunternehmen hat ALGIX in jedem Fall schon aufgefordert, Verpackungen für Farben und Gartenprodukte aus dem Material zu entwickeln. In den Farbigkeit sind die Formulierungen bereits für den endgültigen Anwendungskontext vorbereitet, denn sie können von schwarz bis dunkelgrün erzeugt werden.

 

www.algix.com

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

Materials Culture

23.–27. Oktober 2018, KölnMesse

Sonderfläche zu Materialinnovationen an den Schnittstellen zwischen verschiedenen ...

weiterlesen

Seitenanfang