haute innovation

Magazin » Nachhaltigkeit

AeroClay

Dämmstoff aus Lehm und Biopolymeren

12/2012

AeroClay ist ein neuer extrem leichter und hoch isolierender Werkstoff mit einem Luftanteil von 95-99 %, zu dessen Produktion keine gesundheitlich bedenklichen Stoffe benötigt werden. Er wurde an der Case Western Reserve University in Cleveland bei dem Versuch entdeckt, Lehm als Grundlage für die Herstellung von Aerogel zu verwenden. Nachdem eine Dispersion aus Wasser und Lehm gefriergetrocknet wurde, entstand ein hochfragiles Gerüst, dem zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften bioabbaubare Polymere wie Polyvinylalkohol oder Polymilchsäure als Bindemittel zugegeben wurden. Durch Art und Menge des Polymerzusatzes können die Qualitäten des neuen Materials gezielt beeinflusst werden. Dazu gehören insbesondere die Temperaturbeständigkeit, die biologische Abbaubarkeit, die Flexibilität, Dämmeigenschaften, mechanische Stabilität und die Absorptionseigenschaften. AeroClay ist für unterschiedliche Anwendungsfelder als Dämmstoff, Verpackungsmaterial und zur Absorption von Öl geeignet. Neben der niedrigen Dichte und der hohen Wärmedämmung ist vor allem auch das gute Formrückstellungsvermögen des Materials zu nennen.

 

Video zu Aeroclay

 

zurück zur Übersicht

Publikationen

Additive Fertigung

September 2018

Der Weg zur individuellen Produktion

weiterlesen

Vorträge

Design Materials 2019

16. Januar 2019, 13:00

imm cologne, The Stage, Halle 3.1, KölnMesse

weiterlesen

Veranstaltungen

Disruptive Materials

21.–24. Mai 2019, KölnMesse

Sonderfläche zu Materialinnovationen und disruptiven Technologien

weiterlesen

Seitenanfang