haute innovation

Magazin » Leichtbau

Bambus Leichtbaukomposite

Materialeffizienz mit der am schnellsten wachsenden Pflanze der Welt

65/2017

Bambus ist ein Musterbeispiel für pflanzlichen Leichtbau. Seine mechanischen Qualitäten inspirieren Materialforscher, Designer und Architekten seit jeher. Innovative Anwendungen der hohen Zugfestigkeiten von bis zu 400 N/mm2, des durchschnittlichen Gewichts von nur 600 kg/m3 und der hohen Flexibilität werden immer häufiger in Sportgeräten wie Bambusfahrrädern, in der Bewehrung von Beton oder in statischen Konstruktionen umgesetzt.

 

Manche Bambusgattungen wachsen bis zu 91 cm am Tag 

 

Lösungen im Bereich des Leichtbaus müssen zunehmend umweltverträgliche und nachhaltige Konzepte sein und einen geringen CO2-Fußabdruck bieten. Erreicht werden können diese Ziele vor allem mit geringen Primärenergiebedürfnissen von natürlichen Kompositwerkstoffen. Im Vergleich zu hochenergetischen "Manmade-Materialien" wie Aluminium, Stahl, Magnesium und Carbon bieten Bambushybridmaterialien ideale Voraussetzungen für eine umweltverträglichere zukünftige Mobilität in Auto, Zug oder Flugzeug. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und bislang nur in Ansätzen erkannt. Alle Transportobjekte unterliegen letztlich der gewichtsinduzierten Massenträgheit, die der Grundgedanke für die immer weitere Reduktion des Gewichtes von bewegten Objekten ist.

 

Hybridmaterialien ermöglichen eine intelligente Verknüpfung verschiedener Werkstoffeigenschaften. Fabian Schütz von Arundoo Biomaterials hat eine ganze Reihe neuer Bambuskomposite im Verbund mit Carbon, Flachs und Zwischenlagen aus Kork, Balsa und einem thermoplastischen Wabenkern entwickelt und patentiert. Sandwichbauweisen stammen ursprünglich aus der Luftfahrt, werden aber zunehmend in allen technischen Bereichen gebraucht. Flexibilität, Verwindungssteifheit, hohe Druck- und Zugfestigkeiten bei gleichzeitiger Gewichtsoptimierung: All diese Qualitäten sind in den Hybridmaterialien gelungen. Eine ganz neue Art des mobilen Leichtbaus ist damit möglich, die viel Potential für die neue E-Mobilität und den Transport auf der Schiene bietet. Jedoch sollte es hierauf nicht begrenzt sein. Denn Bambus ist die am schnellsten nachwachsende Pflanze der Welt. Mehr Potential kann uns die Natur nicht zur Verfügung stellen. Arundoo Biomaterials nutzt die mechanischen Eigenschaften dieses Rohstoffes höchst effizient.

 

Textquelle: Fabian Schütz

www.arundoobiomaterials.de/biomaterials

zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

Materials Culture

23.–27. Oktober 2018, KölnMesse

Sonderfläche zu Materialinnovationen an den Schnittstellen zwischen verschiedenen ...

weiterlesen

Seitenanfang