haute innovation

Magazin » Innovative Fertigung

Peri druckt erstes Einfamilienhaus Deutschlands

3D-Betondrucker im Wohnungsbau reif für die Serie

29/2020

Die PERI GmbH druckt im nordrhein-westfälischen Beckum das erste Wohnhaus Deutschlands. Das zweigeschossige Einfamilienhaus mit rund 80 qm Wohnfläche pro Geschoss entsteht nicht in herkömmlicher Bauweise, sondern wird von einem 3D-Betondrucker Schicht für Schicht aufgebaut. Dabei kommt ein 3D-Portaldrucker des dänischen Herstellers COBOD zum Einsatz, an dem PERI seit 2018 beteiligt ist. Die erstmals in Deutschland ausgeführte Bautechnik nahm in den letzten Wochen und Monaten alle behördlichen Genehmigungsprozesse. Das Material für die Herstellung des Druckbetons stammt von HeidelbergCement.

 

Ein Quadratmeter doppelschalige Wand in 5 Minuten

 

"Der Druck des Wohnhauses in Beckum ist ein Meilenstein für die 3D-Betondrucktechnologie", ordnet Thomas Imbacher (Geschäftsführer Innovation & Marketing der PERI GmbH) die Bedeutung des Projekts ein. "Wir sind davon überzeugt, dass das Drucken mit Beton in den nächsten Jahren in bestimmten Marktsegmenten an Bedeutung gewinnen wird und erhebliches Potenzial hat. Weitere Wohnhaus-Druckprojekte in Deutschland sind bereits in der Vorbereitung."

 

Das zum Druck eingesetzte Material "i.tech 3D" wurde von HeidelbergCement speziell für den 3D-Druck entwickelt. Seine Eigenschaften wurden auf die besonderen Anforderungen des additive Auftrags von Beton optimiert. Vor allem wurde es auf die Verwendung und die Dimension eines Portaldruckers ausgelegt, damit ein komplikationsfreier Baufortschritt gewährleistet werden kann.

 

Die Konstruktion des Hauses besteht aus dreischaligen Wänden, die mit Isoliermasse verfüllt werden. Während des Druckvorganges berücksichtigt der Drucker bereits die später zu verlegenden Leitungen und Anschlüsse für Wasser und Strom. Der Portaldrucker wurde so zertifiziert, dass auch während des Druckvorgangs im Druckraum gearbeitet werden kann. Manuelle Arbeiten, wie z. B. das Verlegen von Leerrohren und Anschlüssen, können auf diese Weise einfach in den Prozess integriert werden. Bedient wird der Drucker von lediglich zwei Personen. Der Druckkopf und die Druckergebnisse werden per Kamera überwacht. Mit einer Geschwindigkeit von 1 m/s ist der BOD2-Drucker aktuell der schnellste 3D-Betondrucker auf dem Markt. Für ein Quadratmeter doppelschalige Wand benötigt der BOD2 etwa fünf Minuten.

 

www.peri.com

www.heidelbergcement.de

zurück zur Übersicht

Publikationen

Smart Green Materials for a Silver Society

August/September 2020

md Green Critic Kolumne

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

Future Mobility – The Smart Wheel

18.–20. Mai 2021, Köln

Sonderfläche zu Innovationen für die Reifenindustrie

weiterlesen

Seitenanfang