haute innovation

Magazin » Innovative Fertigung

Glascobond: Energetisch optimiertes Verbundglas

Seele startet Produktion mit größter Autoenklave der Welt

02/2013

Nachdem die seele Produktion schon seit längerem Verbundglasscheiben bis zu einer Größe von 15 m x 3,20 m fertigt, sind ab sofort auch Sonnenschutzbeschichtungen und Wärmedämmschichten für solche Übergrößen möglich. Bei einem vertikalen Einsatz können Scheiben dieser Größe ohne Probleme vier bis fünf Geschosse spannen und bei horizontalem Einsatz ganze Konferenzräume mit nur eine Scheibe ausstatten.

Schon jetzt planen Architekten und Designer bei Spezialbauten immer häufiger mit übergroßen Scheibenformaten. Unter anderem werden Showrooms, Brüstungen von Brücken und Balkonen sowie Yachten mit solchen Glasgrößen umgesetzt. Mit den energetisch optimierten Beschichtungen werden die Einsatzmöglichkeiten der riesigen Scheiben vervielfältigt.

seeles Glasfertigung ist spezialisiert auf die Herstellung von übergroßen Verbundglasscheiben. Zuschnitt, Kantenbearbeitung, ESG und TVG Vorspannofen, Heat-Soak Kammer und die Autoklaven mit Reinräumen und Lamination sind durchgehend auf Scheiben bis zu einer Größe von 15 m x 3,20 m ausgelegt. Mit einem neu installierten Autoklaven können ab Januar 2013 in Gersthofen die weltweit größten Verbundglasscheiben bis 17 m x 4,50 m hergestellt werden.

Das unter der Marke "Glascobond" erhältliche schubfeste Verbundglas besitzt dabei als einziges auf dem Markt eine Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung (ABZ). Zusätzlich beherrscht seele das so genannte Lamininationsbiegen, bei dem Gläser kalt durch die Lamination gebogen werden. Anders als beim Warmbiegen bleiben alle Beschichtungen bei diesem Verfahren erhalten. Zudem ist die Oberflächenqualität hinsichtlich Reflexionsverhalten der gebogenen Glasscheiben wesentlich höher.

www.seele.com

 

 

zurück zur Übersicht

Publikationen

Smart Materials für intelligentes Wohnen

August 2019

Green Critic Kolumne

weiterlesen

Vorträge

Veranstaltungen

3DKonzeptLab

12. September 2019, 18:15–19:15, Berlin

Innovationsforum zu neuen Materialtechniken für die additive Produktion

weiterlesen

Seitenanfang