haute innovation

Magazin » Innovative Fertigung

Continuous Liquid Interface Production CLIP

Neue 3D-Drucktechnologie für hohe Auflösungen mit hoher Geschwindigkeit

20/2015

Neben den begrenzten Bauräumen ist die langsame Auftragsrate für die Erzielung hoher Genauigkeit meist der wesentliche limitierende Faktor für additive Fertigungsverfahren. Anlässlich der TED-Konferenz in Vancouver haben US-Wissenschaftler eine neue Technologie vorgestellt, die für die Herstellung eines Bauteils in hoher Auflösung nicht Stunden wie sonst üblich sondern nur wenige Minuten benötigt.

 

Das Continuous Liquid Interface Production (kurz: CLIP) arbeitet mit einem Photopolymer, das unter Einfluss von UV-Licht aushärtet. Dabei verbinden sich die einzelnen Monomere der Flüssigkeit zu langen Ketten, die Polymerisation wird ausgelöst und härtet den Kunststoff aus. Schicht für Schicht entsteht das Bauteil und wird über Kopf aus dem Harzbad gezogen. Damit nur eine dünne Flüssigkeitsschicht aushärtet, wird Sauerstoff von unten in das flüssige Harz eingeleitet. Dies verhindert die Polymerisation in der toten Zone und macht den Prozess im Vergleich zu anderen Verfahren um ein Vielfaches schneller. Die Technologie wird von Carbon3D in Kalifornien vermarktet. 

 

Ein Video zur TED-Präsentation ist erschienen unter: www.ted.com

 

www.carbon3d.com

 

 

 

Bild: Gedruckter Stent aus biologisch abbaubarem Material für Herzpatienten bei einer Auflösung von 0,1 Millimeter (Quelle: Carbon 3D)

 

zurück zur Übersicht

Publikationen

Additive Fertigung

September 2018

Der Weg zur individuellen Produktion

weiterlesen

Vorträge

Design Materials 2019

16. Januar 2019, 13:00

imm cologne, The Stage, Halle 3.1, KölnMesse

weiterlesen

Veranstaltungen

Disruptive Materials

21.–24. Mai 2019, KölnMesse

Sonderfläche zu Materialinnovationen und disruptiven Technologien

weiterlesen

Seitenanfang