haute innovation

Magazin » Energie

IGNISCUM

Schnell wachsende Energiepflanze

22/2012

Durch Verwendung von Biomasse für die Energieerzeugung und Materialproduktion werden immer häufiger Flächen, die eine Bedeutung in der Nahrungsmittelkette haben, zweckentfremdet. Dies kann auf lange Frist einen negativen Einfluss auf die Preisentwicklung von Lebensmitteln haben. Vor allem der Maisverwendung im Energiekontext ist der Kontext zur Lebensmittelproduktion evident.

 

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, werden immer häufiger so genannte Energiepflanzen gezüchtet, die ein besonders schnelles Wachstum aufweisen und zudem auf für die Landwirtschaft ungeeigneten Böden kultiviert werden können. Ein Beispiel ist eine Züchtung aus der Gattung der Flügelknöteriche. Sie wird von CONPOWER unter dem Markennamen IGNISCUM vertrieben.

 

Die Biomasse kann sowohl zu energetischem als auch stofflicher Verwendung genutzt werden. Mit dem hohen Ligningehalt lassen sich IGNISCUM Hackschnitzel leicht zu Pellets komprimieren und gut transportieren. Für die energetische Nutzung bei reibungsfreier Verbrennung sind konventionelle Brennkessel ebenso geeignet wie Biomasseheizkraftwerke (BMHKW).

 

www.conpower.de

 

 


zurück zur Übersicht

Publikationen

Fahrt frei für abfallfrei

Juni 2017

Materialinnovationen für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft

weiterlesen

Vorträge

Nachhaltige Verpackungsmaterialien von Morgen

12. September 2018

1. Kölner Verpackungstag

weiterlesen

Veranstaltungen

BUGA Materials Labyrinth

17. April – 6. Oktober 2019, Heilbronn

Werkstoffinnovationen für die Zukunft des Bauens

weiterlesen

Seitenanfang